Pommes Frites – wo es ist

Pommes Frites, auch als „Pommes“ oder „Pommes“ bekannt, sind runde, dünne frittierte Pommes Frites, die so geschnitten sind, dass sie dünnen thailändischen Hühnchengerichten ähneln. Sie können Fleisch, Käse und andere Zutaten wie Knoblauch und Zwiebeln enthalten. In südlichen Ländern werden diese zu wichtigen Mahlzeiten serviert, normalerweise zum Mittag- oder Abendessen. Das Wort „Französisch“ in Pommes Frites kommt vom Wort „Frankreich“.

In den Vereinigten Staaten essen wir diese normalerweise nicht oft, außer vielleicht bei Fußballspielen und Fußballpartys. Wahrscheinlich, weil sie so gut schmecken und normalerweise billiger sind als Burger. An vielen Orten in den Vereinigten Staaten werden Freedom Pommes zusammen mit anderen Zutaten wie Eiern, Tomaten und Butter in großen Plastikeimern hergestellt. Freedom Pommes gibt es in den ganzen USA und sie sind ein großer Favorit bei Gartengrills und Sommerpicknicks.

In Maßen gegessen, sind sowohl amerikanische als auch britische Pommes gesund. Amerikaner neigen dazu, jeden Tag drei bis vier Portionen Pommes und britische Pommes zu essen, verglichen mit etwa zwei Portionen Burger und Pommes pro Person im Vereinigten Königreich. Während die Briten dazu neigen, viel mehr Kartoffeln pro Tag zu essen als die Amerikaner (ungefähr eineinhalb Tassen), konsumieren die Amerikaner weit weniger Pommes pro Tag als die Briten. Sowohl Pommes als auch Pommes machen eine gute Mahlzeit, aber sie haben einen ähnlichen Nährstoffgehalt, und die amerikanische Version ist möglicherweise eine gesündere Wahl als die britische Version.Klick hier